Nachwuchs für die Wehren rund um den Dreisessel

63 Teilnehmer beim Grundlehrgang in Neureichenau

Theresa Müller und Maxi Duschl sind die Prüfungsbesten

Bereits zum dritten Mal hat heuer im östlichen Landkreis ein Feuerwehrgrundlehrgang stattgefunden. Insgesamt 63 Teilnehmer konnte Kreisbrandmeister Martin Bauer in diesem Jahr verzeichnen. Dieser theoretische und praktische Lehrgang richtet sich an Neueinsteiger, meist sind es Mädchen und Jungen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. In zusammengefasst 45 Schulstunden wird den Teilnehmern allgemeines Wissen über Brandbekämpfung, Unfallverhütung und lebensrettende Sofortmaßnahmen vermittelt. Auch Themen wie Rechtsgrundlagen, Fahrzeugkunde und Funkverkehr werden behandelt. "Hier wird der Grundstock des Feuerwehrwesens gelegt und gleichzeitig die Zugangsvoraussetzung zu anderen Lehrgängen geschaffen", erklärt Bauer.

Die letzte Ausbildung dieser Art im Jahr 2012 fand in Neureichenau statt, wobei die Aktiven der Wehr für die nötigen Rahmenbedingungen sorgten.

Den Titel der Prüfungsbesten in diesem Lehrgang, teilten sich Theresa Müller aus Neureichenau und Maxi Duschl aus Altreichenau. Beide hatten von den 50 zu erreichenden Punkten, jeweils 48 Punkte erreicht. Es freute den stellvertretenden Bürgermeister Willi Sitter, gratulieren zu können und er lobte das Engagement der jungen Leute. Kreisbrandinspektor Norbert Süß ermunterte zum Weiterlernen, denn verlässliche Arbeit setze eine gute Ausbildung voraus.

 

Die Teilnehmer des Grundlehrgangs in Neureichenau:

 

Feuerwehr Neureichenau:

Jennifer Hutterer, Theresa Müller, Thomas Bauer, Stefan Pittner

 

Feuerwehr Rehberg:

Stefan Wurm, Tobias Göttl

 

Feuerwehr Klafferstraß:

Christoph Grinninger, Harald Piek

 

Feuerwehr Altreichenau:

Günther Paster, Maximilian Duschl, Sebastian Mertl, Bianca Kristl

 

Feuerwehr Fürholz:

Beatrice Rott, Martin Ilg, Johannes Michl, Saskia Naglmüller

 

Feuerwehr Haidmühle:

Julia Schönberger, Corinna Kern, Christina Strahberger

Besucher

Counter